Apfelernte 2018

Wie sagt man so schön: “An apple a day keeps the doctor away”. Wenn das so stimmt, dann kann ja nix schief gehen 🙂 In diesem Jahr können wir uns nämlich über ganz, ganz viele Äpfel freuen. Die aktuelle Apfelernte in Deutschland begann etwa 14 Tage früher und läuft nach Plan. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was das für uns bedeutet.

Frühe Apfelernte in Deutschland: Wir kurbeln die Produktion von Saft an

Aktuell herrscht reges Treiben bei den Kleingärtnern, die ihre reifen Äpfel und Birnen ernten und verkaufen. Das Obst soll so schnell wie möglich gepflückt und weiterverarbeitet werden, um von der hohen Qualität und dem saftigen Fruchtfleisch sowie dem guten Wetter zu profitieren. Dementsprechend lang sind die Warteschlangen vor Ort bei der Obstannahme. Glücklicherweise lassen alle Beteiligten Geduld walten, und auch wir stehen klaglos bereit, um uns so viele Herbstäpfel wie möglich für unsere Säfte zu sichern. Unser Personal bemüht sich, rechtzeitig alles Wichtige zu schaffen und wie immer eine Produktion mit Liebe zum Detail und Auge auf Qualität zu ermöglichen. Wir verarbeiten das frisch geerntete Obst wie Apfel und Birne zu leckeren Säften, die dann umso schneller zu unseren Kunden gelangen. Herbstzeit ist Apfelsaison, in diesem Jahr endlich mal wieder!

Je früher, desto besser: die deutsche Apfelernte 2018

Das Klima im jeweiligen Jahr ist entscheidend für den Zeitpunkt der Apfelernte, denn Faktoren wie Sonnenschein, Niederschlag und Temperaturen wirken sich auf den Wuchs und den Reifezustand von Früchten wie Äpfeln aus. Im Vorjahr mussten die Obstbauern und Kleingärtner durch den späten Frost eine sehr schlechte Apfelernte hinnehmen. Zum Glück meinte es 2018 besser mit den Apfelbauern als 2017. Fast als ob es für das Debakel von letztem Jahr entschädigen wollte, macht das Wetter diesmal eine verfrühte Ernte möglich. Etwa zwei Wochen vor dem prognostizierten Erntezeitpunkt sind die Äpfel bereits reif genug. Das vorteilhafte Klima hat noch ein weiteres Plus: Die Apfel-Qualität ist in diesem Jahr ausgezeichnet. Dasselbe gilt übrigens auch für Birnen und die Birnenernte.

Allgemeines zur Apfelernte und zum Reifezeitpunkt von Äpfeln

Wie bestimmt man überhaupt, was der richtige Erntezeitpunkt für Äpfel ist? Eine einzig richtige Antwort auf diese berechtigte Frage gibt es nicht, denn es kommt wie bei so vielem im Leben auf die Details an. In erster Linie hängt der Erntezeitpunkt vom Standort und von der Apfelsorte ab. Und an Apfelsorten mangelt es ja hierzulande mit bis zu 1.500 Optionen nun wirklich nicht. Es lassen sich der Einfachheit halber Kategorien bestimmen; so wird grob in Sommeräpfel, Herbstäpfel und Winteräpfel unterschieden. Der Name gibt jeweils Aufschluss über die Apfelreifeklasse. Sommeräpfel werden in der Regel schon im Juli und im August gepflückt und sind meist schon verspeist, bevor die eigentliche Apfel-Saison begonnen hat. Ein Sommerapfel ist meist ziemlich säurehaltig, und diese saure Frische kommt bei heißen Temperaturen gut an. Solche Äpfel sind zum raschen Verzehr geeignet, dafür jedoch schwer zu lagern und druckempfindlich. Sorten wie Gravensteiner – passenderweise auch Sommerkönig genannt – und Jamba gehören in diese Rubrik.

Herbstäpfel hingegen die Klassiker schlechthin. Wenn wir deutsche Äpfel verzehren oder verarbeiten, dann handelt es sich meist um diese im Herbst geernteten Früchte aus Privatgärten oder von landwirtschaftlichen Betrieben. Ein Herbstapfel wird je nach dem Klima ab Mitte September geerntet und sowohl in der Herbstsaison als auch im darauffolgenden Winter gegessen. Einige der bekanntesten und beliebtesten Apfelsorten wie Gala, Jonagold, Braeburn und Elstar sind Teil dieser Unterkategorie. Eben jene Herbstäpfel werden in diesem Jahr überraschend früh geerntet, worauf wir uns freuen. Es steht noch offen, ob auch die später reifenden Winteräpfel wie z. B. Boskoop und Golden Delicious 2018 früher gesammelt werden können. Zu früh geerntete Äpfel schrumpeln rasch und büßen an Geschmack sowie Aroma ein. Zu spät geerntetes Obst hingegen wird mehlig oder weist braune Fäulnisflecken auf. Vor der Ernte unterzieht man die Früchte einem Reifetest mithilfe Schalenfarbe, Fruchtfleisch und stichprobenhaftem Aufschneiden.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 × 1 =