Eine Liebesgeschichte

Haben Sie eine Lieblingsobstsorte? Gehören Sie zu den Personen, die mit „Apfel“ antworten werden? Durchschnittlich bis zu 250 Äpfel bzw. über 30 kg verzehrt jeder Bundesbürger im Jahr. Umgerechnet wären das rund 20 der Früchte im Monat, was wiederum fast einen Apfel pro Tag bedeutet. Man kann schon behaupten, der Apfel ist der Liebling der Deutschen.

Die besondere Faszination der Äpfel

Die oben genannten Zahlen beziehen sich nur auf Schätzungen und Umfrageergebnisse zum Verzehr der Frucht an sich. Wenn man bedenkt, dass daneben der Apfelsaft und die Apfelsaftschorle ausgesprochen beliebt sind, kommen wir Deutschen pro Kopf auf noch mehr Äpfel. Laut Statista tranken wir im Jahr 2017 pro Person bis zu 5,7 l Apfelsaftschorle. Im selben Jahr schafften die Deutschen es auf circa 7,5 l Apfelsaft-Konsum. Kinder lieben Äpfel genauso wie Erwachsene.

Genau darin liegt einer der Hauptgründe für die Beliebtheit des Apfels: Es gibt ihn nicht nur in unglaublich vielen Sorten und Geschmacksrichtungen, sondern auch im Grunde das ganze Jahr über und für verschiedene Verwendungszwecke. Sommeräpfel, Herbstäpfel und Winteräpfel aus dem deutschen Anbau gesellen sich zu importierten Apfelsorten für außerhalb der Apfelsaison. Hinzu kommt, dass der Apfelbaum auch in Kleingärten und auf dem Land gern gesehen ist und daher während der Erntezeit frische Äpfel in großen Mengen vorhanden sind. Apropos Apfelernte: Im Vergleich zum Vorjahr viel die Apfelernte 2018 besonders gut aus und begann außerdem fast zwei Wochen früher als sonst. Allein von der so populären Sorte Elstar – die 17 % der Apfelbäume in Deutschland ausmacht – hat man dieses Jahr schätzungsweise 185.000 Tonnen geerntet, was ein deutlicher Anstieg zum Vorjahr ist.

Der Apfel gilt als die wichtigste Baumobstart in unserer Heimat. Er wird auf mehr als zwei Drittel der gesamten Baumobst-Anbaufläche kultiviert, was einer Fläche von 34.000 ha entspricht. Er ist alteingesessenes Multitalent, aus dem man Apfelsaft gewinnen sowie Apfelkompott und Apfelmus zubereiten kann. Ob zum Backen von Apfelkuchen oder Apfelstrudel, in der Form von Bratäpfeln oder ganz einfach für sich allein gegessen – der Apfel ist allgegenwärtig. Klar, dass wir ihn daher zu natürlichen Säften verarbeiten. Dabei freuen wir uns nicht nur auf die knackige Frische und den unverwechselbaren Apfelgeschmack, der säuerlich oder süßlich sein kann, sondern ebenso auf die kostbaren Inhaltsstoffe der Frucht. Mit vielen Vitaminen wie u. a. Vitamin C und mit rund 70 kcal pro Frucht ist er ein toller Snack für Zwischendurch, ein leckeres Mini-Frühstück oder eine empfehlenswerte Zutat im Dessert. Neben den Vitaminen enthalten Äpfel wirkungsvolle Polyphenole und Pektine.

Bildquellenangaben: istockphoto.com ID:183241434

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechzehn − sieben =