Für exotische Wärme an kalten Tagen: Ingwersaft trinken

Es gibt Säfte, die vor allem zu einer bestimmten Zeit angesagt sind – sei es aufgrund der auf einige Monate beschränkten Erntesaison oder aufgrund des Charakters . So kommt der Ingwersaft vor allem im Herbst und Winter gut an. Seine Schärfe und seine schon vor Jahrhunderten im asiatischen Raum sowie in anderen Regionen geschätzten Charakterzüge machen ihn zur idealen Wahl, um sich ein bisschen gefühlte Wärme zu gönnen.

DIE FASZINIERENDE KRAFT DER INGWERKNOLLE

Viele sprechen von der Ingwerwurzel, doch eigentlich handelt es sich um eine Knolle. Der Fachausdruck hierfür ist Ingwer-Rhizom, und gemeint ist damit der unterirdische wachsende Pflanzenteil mit dem Wurzelstock. Er ist der Hauptspross des Gewächses, das eine Wuchshöhe von mehr als 50 cm erreicht. Der Ingwer (Zingiber officinale) wächst nicht in unseren Breitengraden, sondern in den subtropischen und vor allem tropischen Regionen der Erde. Die meisten kennen ihn aus asiatischen Ländern, und er wird dort auch gern in die Küche integriert. Der größte Produzent von Ingwer ist Indien mit einer beachtlichen Mengen von bis zu 250.000 Tonnen im Jahr und das größte Anbaugebiet befindet sich in Nigeria in Afrika. Mengenmäßig der größte Exporteur der Ingwerwurzel ist China. Für unseren 100 % natürlichen Ingwer-Direktsaft beziehen wir besonders geschmackvollen und intensiven Ingwer aus Peru in Südamerika.

Die Ingwerknollen werden allgemein wegen ihrer Schärfe und feinen Bitterkeit geschätzt. In Asien gibt man gern ein von der Schale befreites Stückchen oder Scheiben in heißen Tee oder Milch mit Gewürzen. Ebenso kommt frischer Ingwer in das eine oder andere Gericht, gern gerieben oder als Zutat für Saucen, Chutneys oder Curry. Hierzulande und im Rest von Europa wird die als Heilpflanze geschätzte Knolle eher nicht für Speisen verwendet, wobei es beispielsweise in Sirup eingelegter, kandierten Ingwer als Süßigkeit zu kaufen gibt und in der Weihnachtszeit so manche Lebkuchen und Printen damit verfeinert werden. Und Sie haben sicher schon einmal von Ginger Beer gehört oder es getrunken. Wie das damit verwandte Ginger Ale stammt es ursprünglich aus Großbritannien und ist ein Erfrischungsgetränk mit Kohlensäure und Ingwergeschmack, das auch in Cocktails und Longdrinks wandert.

Unsere Alternative hierzu ist der Ingwersaft, der nach Belieben ebenfalls gemixt werden kann. Probieren Sie doch einmal das Verfeinern von Heißgetränken wie Tee aus! Am besten trinken Sie den Ingwer-Direktsaft aber pur und kommen so in den Genuss seines unverwechselbaren Charakters und seiner positiven Wirkung. Wenn Sie Ingwertee selbst machen wollen, ist unser Ingwer-Muttersaft ebenfalls die richtige Wahl. Gießen Sie eine kleine Dosierung Ingwersaft mit Wasser auf. Wahlweise süßen Sie ihn oder geben nach Belieben etwas Zitronensaft hinzu.

WARUM INGWERSAFT TRINKEN?

Direktsaft aus Ingwer besitzt nicht einfach nur einen interessanten, unnachahmlichen Geschmack und ein intensives Aroma, sondern er ist auch reich an Vitaminen wie vor allem Vitamin C sowie an Kalzium, Magnesium und Eisen. Ebenso geht man davon aus, dass Ingwer die Schweißbildung anregen kann. Die asiatische Heilkunde baut darauf auf, dass der Ingwer-Wurzelstock als Nahrungsergänzungsmittel wahrscheinlich entzündungshemmend und antioxidativ wirken kann. Wir Deutsche haben den Ingwersaft im Winter oder Herbst lieb gewonnen, weil er im Idealfall gegen Erkältungen helfen soll, vielleicht sogar gegen Muskelschmerzen und Rheuma. Wir bieten das Multitalent seit einem Jahr an, wobei der Ingwersaft als 100 % Direktsaft in Spitzenqualität vor allem aktuell sehr gefragt ist. Seine kräftige, pikante Würze verleiht uns den gewissen Kick in der tristen, trägen Jahreszeit mit dem schlechten Wetter. Der hier bestellbare Ingwersaft stammt natürlich aus eigener Herstellung, wie auch unsere anderen Obst- und Gemüse Direktsäfte.

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 1 =